1. Dezember

Phädrus (um 50 n. Chr.)

Der Wolf und das Lamm

Zum selben Bache waren Wolf und Lamm gekommen,
Von Durst getrieben. Weiter oben stand der Wolf,
Das Lämmchen mehr nach unten. Lechzend nach der Beute
Begann sogleich der freche Räuber einen Streit.
»Warum«, so red'te er es an, »hast du das Wasser
Getrübet, das ich trinke?« Zitternd sprach das Wolltier:
»Bitt' um Vergebung, Wolf, wie wäre dieses möglich?
Von dir kommt ja der Strom zu meinem Trunk herunter.«
Beschämet und erzürnt ob dieser Worte Wahrheit,
Rief er: »Du schmähtest mich vor einem halben Jahre.«
Es sprach das Lamm: »Da war ich ja noch nicht geboren.«
»Beim Herkules!« fuhr jener auf, »so tat's dein Vater« –
Ergreift das Lamm – zerreißt's in ungerechtem Morde.


Geschrieben wurden diese Wort' für jene Menschen,
Die wegen falscher Gründe gute Menschen plagen.







aus
Der Wolf und das Lamm, herausgegeben von Andreas Simon, Verlag Lothar Borowsky